Gertrud von Le Fort

Gertrud von Le Fort (Minden, 1876ko urriaren 11 - Oberstdorf, 1971ko azaroaren 1a) alemaniar idazlea izan zen.

Gertrud von Le Fort
Gertrud v Le Fort c1935.jpg
Bizitza
JaiotzaMinden1876ko urriaren 11
Herrialdea Alemania
Lehen hizkuntzaalemana
HeriotzaOberstdorf1971ko azaroaren 1a (95 urte)
Familia
AitaLothar von Le Fort
Hezkuntza
HeziketaHeidelbergeko Unibertsitatea
Marburgoko Unibertsitatea
Hizkuntzakalemana
Jarduerak
Jarduerakidazlea eta poeta
Jasotako sariak
KidetzaAlemaniako hizkuntza eta literatura akademia
Bavarian Academy of Fine Arts (en) Itzuli
Berlingo Arteen Akademia
Izengoitia(k)Gertrud von Stark eta Petrea Vallerin
Sinesmenak eta ideologia
ErlijioaErromatar Eliza Katolikoa
gertrud-von-le-fort-gesellschaft.de
IMDB: nm0494283 Edit the value on Wikidata

Prusian jaio zen Suitzako higanot jatorriko familia batean. Heidelberg, Marburg eta Berlingo unibertsitateetan ikasi zuen. 1918an Bavarian kokatu zen eta 1925ean katolizismora bihurtu zen. Bere idazki asko bere bihurketaren ondorengoak izan ziren eta fedearen eta kontzientziaren arteko borroka islatzen dute.

Hogei liburu baino gehiago idatzi zituen, olerkiak, eleberriak eta ipuinak barne.

LanakAldatu

OlerkiakAldatu

  • Der alte Eichbaum, 1893
  • Meereswogen, 1893
  • Kehre wieder, 1893
  • Die ewige Lampe, 1895
  • Zwei alte Häuser, 1895
  • Gedichte, 1900
  • Die Königskinder, 1903
  • Christuslied, 1905
  • Die Emigranten, 1905
  • Die Schwermutblume, 1906
  • Die Herbstfrau, 1906
  • Vogel Traum, 1906
  • Es war ein Markgraf über dem Rhein, 1907
  • Lieder und Legenden, 1912
  • Sternenlied, 1914
  • Lied eines schlesischen
  • Geschlechts, 1914
  • Wiegenlieder der Emigranten, 1914
  • Die Emigranten, 1914
  • Die Kathedrale nach der Schlacht, 1914
  • Lied einer galizischen Nonne, 1915
  • Allerseelen, 1915
  • Die Sibylle, 1920
  • Deutsches Leid, 1923
  • Hymnen an die Kirche, 1924;
  • Hymnen an Deutschland, 1932;
  • Gedichte, 1949
  • Aphorismen, 1962
  • Die Mauer, 1966

EleberriakAldatu

  • Prinzessin Christelchen. Ein Hofroman, 1904 (Gerta von Stark izengoitiarekin)
  • Der Kurier der Königin, 1926 (Petrea Vallerin izengoitiatekin)
  • Das Schweißtuch der Veronika, 1928
  • Der Papst aus dem Ghetto, 1930
  • Die Magdeburgische Hochzeit, 1938
  • Der Kranz der Engel, 1946

IpuinakAldatu

  • Die roten Schuhe, 1897
  • Jacomino, 1899
  • Das Auge der Liebe, 1901
  • Um eines Königs Herz, 1902
  • Spökenkieken, 1907
  • In hoc signo vinces, 1908
  • Peters Passionen, 1909
  • Der Klosterkater, 1910
  • Das Privilegium der Damen von Glanta, 1910
  • Donna Tullias Perlen, 1923
  • Die Letzte am Schafott, 1931
  • Das Reich des Kindes, 1933
  • Die Vöglein von Theres, 1937
  • Die Opferflamme, 1938;
  • Die Abberufung der Jungfrau von Barby, 1940
  • Die Tochter Farinatas, 1940
  • Das Gericht des Meere, 1943
  • Die Consolata, 1947
  • Plus ultra, 1950
  • Gelöschte Kerzen (Die Verfemte. Die Unschuldigen), 1953
  • Am Tor des Himmels, 1954
  • Die Frau des Pilatus, 1955;
  • Der Turm der Beständigkeit, 1957
  • Die letzte Begegnung, 1959
  • Das fremde Kind, 1961
  • Die Tochter Jephthas, 1964
  • Das Schweigen, 1967
  • Der Dom, 1968
  • Unsere liebe Frau vom Karneval, 1975

AutobiografiaAldatu

  • Aufzeichnungen und Erinnerungen, 1951
  • Hälfte des Lebens, 1965.

SaiakerakAldatu

  • Frauengestalten in Schillers Leben, 1905
  • Frauentragödien im Tower, 1906
  • Die ewige Frau, 1933
  • Die ewige Frau. Die Frau in der Zeit. Die zeitlose Frau., 1934
  • Unser Weg durch die Nacht, 1949
  • Die Frau und die Technik, 1959
  • Woran ich glaube und andere Aufsätze, 1968

ArgitalpenakAldatu

  • Ernst Troeltsch, Glaubenslehre. Nach Heidelberger Vorlesungen aus den Jahren 1911 und 1912, 1925

AntologíaAldatu

  • Gertrud von le Fort. Lesebuch. Ausgewählte Erzählungen., Einleitung und Kommentar Gundula Harand und Gudrun Trausmuth, Würzburg 2012

Kanpo estekakAldatu